Die Energiepreise für Verbraucher steigenDie Energiepreise für Verbraucher steigen. Gas wird teurer und Strom wurde bereits im Dezember um 4,6 Prozent teurer. Erdgas verteuert sich um 6,2 Prozent ab Januar. Der Preis für die kleine Butangasflasche liegt derzeit noch bei 14,45 Euro. Er wird am dritten Dienstag im Januar angeglichen.

Das Fahren auf den spanischen Autobahnen wird mehr kosten. Die Maut für die gebührenpflichtigen Autobahnen ist seit dem 1.Januarum 1,91 Prozent gestiegen. Private Maut-Betreiber wie Abertis erhöhten ebenfalls die Preise. Statt 8,30 Euro kostet die Strecke Dénia-Alicante nun 8,50 Euro.

Mobilfunkunternehmen werden von ihren Kunden mehr Geld fordern. Movistar hat bereits verkündet, ab Februar für das Fusions-Paket monatlich fünf Euro mehr zu verlangen. Glasfaser-Internetanschluss, Festnetztelefon und Anrufbeantworter-Dienst werden ebenfalls teurer.

Die Post hält bei den Preiserhöhungen mit. Inlandsbriefe und -karten verteuern sich um 5 Cent. Sie kosten seit dem 1.Januar 55 Cent. Einfache Post ins EU-Ausland kostet 1,35 Euro (+ 10 Cent).

Die Preissteigerungen werden voraussichtlich 2018 anhalten. Die Verbraucherpreise (IPC) werden um 1,5 Prozent anziehen. Im vergangenen Jahr schloss der IPC mit 1,2 Prozent.