Nachfrage nach Wohnungen steigt wieder in Spanien

Nachfrage nach Wohnungen steigt wieder in Spanien

Das vergangene Jahr zeigte, das sich der Immobiliensektor weiter erholt. Der Oberste Rat der Notarskammernin Spanienbelegt anhand von eingetragenen Urkunden für Transaktionen von Wohnungen und Häusern, dass die “compraventas” um 8,6 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahr wuchsen Auch 2014 sind die Zahlen bereits gestiegen, so dass nun zwei Jahre hintereinander vermehrte Aktivitäten zu vermelden waren.

Die Immobilienagentur Solviaprognostiziert in einem Artikel, erschienen in der Tageszeitung ElPaís, dass der Immobiliensektor auch in diesem Jahr wachsen wird. Ein Punkt ragt hervor: Nach wie vor ist der Immobilienmarkt in Spanien für Investoren interessant. Die globalen Geschehnisse auf anderen Märkten und Sektoren verunsichern. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass seit 2015 ausländische Investitionen, die vordem hauptsächlich auf Komplexe zur geschäftlichen Nutzung gerichtet waren, sich auf den Wohnsektor verlagern. Und auch das gestiegene Vertrauen der Kleinunternehmer in die Wirtschaftslage stärke das positive Verhalten bei der Wohnungsnachfrage.

Die Immobilienagentur schätzt, dass die Wohnungsverkäufe in Spanien in 2016 bei etwa 450.000bewegen. Die Verbesserung der Marktlage lasse in diesem Jahr auf einen zweistelligen Zuwachs hoffen.Die Preise für Wohnraum haben sich stabilisiert. In 2016 werden sie voraussichtlich um 3,3 Prozent steigen. Die dynamische Preisentwicklung vollziehe sich weiterhin in den Bereichen mit hoher Rentabilität, Qualität, einem guten Arbeitsmarkt und ohne Vorhandensein eines grossen Stock an Immobilien.Dazu zähleMadrid, Barcelona, die Balearen und die Alicantiner Küste, aber auch Sevilla und die Costa del Sol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *