Der Immobilienmarkt in Spanien wird belebter

Der Immobilienmarkt in Spanien wird belebter

Der Immobilienmarkt in Spanien wird belebter. Im vergangenen Jahr wechselten 354.132 Häuser und Wohnungen ihre Besitzer. Das sind laut Daten des Nationalen Statistikinstitutes INE 11,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Somit war 2015 das zweite Jahr in Folge mit einem Plus an Transaktionen. 2014 wurde erstmals Jahre nach dem Platzen der Blase ein zweiprozentiger Anstieg bei Käufen und Verkäufen verzeichnet.

«Trotz eines Wachstums von 11,1, Prozent ist man mit den Transaktionen auf dem Stand von 2011 und immernoch um 54 Prozent unter dem Spitzenresultat von 2007», sagte Fernando Encinar, Leiter der Studienabteilung von Idealistas gegenüber der Zeitung «ElPaís». Das bedeute aber, dass sich der Immobilienmarkt normalisiert und keineAnzeichen für eine neue Blase vorhanden seien.

Überdurchschnittliche Zuwächse gab es im Baskenland (+17,2), in Aragón (+16,6), auf den Balearen (+14,6), in Katalonien (+14,0), in La Rioja (+13,9), in Madrid (+13,2), in Murcia (+12,6) und in der Region Valencia (+11,3 Prozent).

Die meisten An- und Verkäufe fanden auf dem Gebrauchtimmobiliensektor statt. 276.367 Transaktionen (78 Prozent). Aber auch Neubauwohnungen gingen weg. Gegenüber 214 nahmen die Transaktionen bei Secondhandimmobilien sogar um 37,2 Prozent zu. Auf dem Neubausektor wechselten 77.865 Immobilien den Besitzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *