Weiterhin sollten Hausbesitzer sparsam mit dem Wasser aus dem Hahn umgehen

Weiterhin sollten Hausbesitzer sparsam mit dem Wasser aus dem Hahn umgehen

Weiterhin sollten Hausbesitzer sparsam mit dem Wasser aus dem Hahn umgehen. Beim Bepflanzen von Neugärten raten verantwortungsbewusste Gärtner von Rasenflächen ab und favorisieren einheimische Pflanzen, die wenig Wasser benötigen und Durststrecken vertragen können. Wasser ist kostbar. Auch wenn es in den vergangenen Wochen ein paar Regenfälle, darunter auch heftigere, gab, die Lage der Stauseen in der Provinz Alicante ist nach wie vor kritisch.

Trotz der teilweise starken Niederschläge der letzten Wochen ist der Wasserstand niedrig. Der Stausee in Guadalest hat laut der Zeitung «Información» nur knapp über drei Millionen Kubikmeter Wasser, also nur 23 Prozent seines Gesamtspeichervermögens.

Auch der Stausee in Beniarrés ist nur mit 18 Prozent seiner Kapazität ausgelastet. Der im Juni noch vollkommen ausgetrocknete Stausee Amadorio hat seine Wassermenge auf acht Prozent erhöhen können. Für die niedrigen Wasserstände in den Stauseen ist die lang anhaltende Dürre der vergangenen Monate, die auch teilweise die Wasserversorgungin den Gemeinden gefährdete, verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *